www.pro-modellflug.de

Das ist die Gefahr

Der Modellflugsport in Deutschland steht vor dem Aus. Aufgrund der zuletzt gehäuften Berichterstattung über ferngesteuerte Multikopter, in Publikumsmedien häufig als „Drohnen” bezeichnet, sollen neue gesetzliche Bestimmungen verabschiedet werden, die den Modellflugsport in seiner Existenz bedrohen. Und damit das Hobby von hunderttausenden Menschen in ganz Deutschland.

Das behauptet der Verkehrsminister

1. Der Modellflug gefährde die zivile Luftfahrt

Falsch! Zwischen Januar 2015 und Februar 2016 wurden der deutschen Flugsicherung 12 Zwischenfälle gemeldet. Alle stellen eindeutige Gesetzesverletzungen dar und müssen streng geahndet werden. Sie lassen allerdings befürchten, dass die Täter sich auch bei Einführung einer gesetzlichen Flughöhenbegrenzung über das Recht hinwegsetzen würden.

2. Eine generelle Flughöhenbegrenzung auf 100 Meter sei aus Sicherheitsaspekten sinnvoll.

Nein! Eine generelle Flughöhenbegrenzung würde keinen Sicherheitsgewinn bedeuten. Im Gegenteil: fliegen große Modelle höher, haben die Piloten mehr Raum und Zeit, um beispielsweise auf unvorhergesehene Dinge zu reagieren.

3. Der Multikopter-Boom erfordere neue gesetzliche Bestimmungen.

Nein! Die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen regeln bereits eindeutig, was beim Betrieb von Multikoptern zu beachten ist und wie er zu erfolgen hat. Auch die Persönlichkeitsrechte sind durch gesetzliche Regelungen bereits ausreichend geschützt. Neue Bestimmungen für den Betrieb von Flugmodellen und Multikoptern für Sport- und Freizeit sind also überflüssig. Eine Zunahme von Unfällen ist nicht zu verzeichnen.

Daher fordern wir

Wir fordern Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf, sämtliche Pläne für eine Novellierung luftrechtlicher Bestimmungen und/oder Gesetzesvorhaben zu stoppen, die den seit Jahrzehnten sicher und verantwortungsbewusst betriebenen Modellflugsport in Deutschland existenziell bedrohen.



Unser Modellflugverein FME Erkelenz e.V. bietet vom 25.07.16 bis 29.07.16 eine Jugendwoche für Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren an.fficeffice" />

 

 

Beginn der Jugendfreizeit ist jeweils um 14:00 Uhr und endet um 18:00 Uhr.

 

Unter Anleitung erfahrener Vereinsmitglieder und Jugendleiter bieten wir folgendes Rahmenprogramm an:

 

1.Basteln eines Freiluftmodells

2.Eigenständiges Fliegen mit Lehrer/ Schüleranlage

3.Fliegen am Flugsimulator.

4.Einblick in die Technik eines Fliegers und deren Bauweise.

 

Zum Abschluss der Woche ist ein Grillabend geplant.

 

Die Teilnehmerzahl zur Jugendfreizeit ist auf 15 Jugendliche begrenzt.

Anmeldeschluss ist der 11.07.16

Für die Anmeldung wird um persönliches Erscheinen im Vereinshaus gebeten.

 

Die Teilnahme ist Kostenfrei !

 

Kontaktadresse: WWW.FME -Erkelenz.de

Oder E.Mail guenter-weinands@t-online.de

Tel. 01757105864


 


https://akro-segelflug.dmfv.aero/files/Terminkalender-2016.pdf

Aktuele Nachricht vom DMFV

wetter-0004.gif von 123gif.de
----------------------------------------Vorhersagediagramm der Station Erkelenz-Klick mich!------------------------------------

Unser Konzept für Jugendliche ab 10-13 Jahre.
Vereinsvorstellung ist es durch Jugendleiter und Helfer Jugendliche  Schritt für Schritt an das selbstständige Modellfliegen heranzuführen.
Dazu gehört:
1. Der Umgang mit Werkstoffen und Werkzeugen
 
2. Ein eigenes Modell unter Anleitung zu bauen
3. Das Erlernen des Modellfugs
Für den Jugendlichen entstehen nur die Materialkosten. Die Beschaffung der Arbeitsmaterialien übernimmt der Verein.
Jugendliche und Eltern haben von April bis Ende September  im Vereinshaus immer dienstags von 17:00 Uhr - 19:00 Uhr eine Ansprechperson vor Ort.


Unser Ansprechpartner für die Jugend ist unser Jugendleiter Günter Weinands. 
Mail : guenter-weinands@t-online.de
klick mich

Jugendarbeit -Broschürendownload-Klick mich!

             Jugendwoche  2015fficeffice" />

 

Bericht unserer Jugendwoche 2015

 

Durch die gute Zusammenarbeit vor und während der Jugendwoche möchte ich als Jugendleiter alle Helfer mit ihrer jeweiligen Tätigkeit kurz vorstellen.

 

Markus und Udo Bayer sowie Jürgen Sommer waren als Pilot mit Schüler- und Lehreranlage im Dauereinsatz.

Gerhard Breker war in allen Bereichen tatkräftig im Einsatz.

Rüdiger Carl und Hans Nolten wurden zum  Basteln eines Wurfgleiters eingesetzt.

In den letzten 45 Minuten am Tagesende wurden Flugvorführungen

von Peter Vorhagen, Peter Wießner, Rüdiger Carl, Stefan Günter und Jürgen Sommer gezeigt.

Willi Romen war als Fotograf und Filmer unterwegs.

Gespendet wurden eine Minidrohne und zwei Wurfgleiter von Willi, sowie die Beschriftung des Pokals von Rüdiger.

Am letzten Tag wurde ein Wettbewerb mit den gebastelten Wurfgleitern ausgetragen und die ersten drei Platzierten wurden mit einem Geschenk belohnt.

Unser Grillabend mit den Kindern, Eltern und allen Helfern war ein schöner Abschluß und eine gute Werbung für die Jugendarbeit in unserem Modellverein FME Erkelenz

 

Ich Danke allen die zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Euer Günter

 

 



 
Freier Besucherzähler